HP_GERA_1781HMB aktuell 38/17

Krabbenpulen, Schatzsuche und Maschinenvorführung bei freiem Eintritt am 6. August 2017

Das Historische Museum Bremerhaven lädt am Sonntag, den 6. August 2017 zu einem Familientag mit umfangreichem Programm auf den letzten deutschen Seitentrawler „GERA“ im „Schaufenster Fischereihafen“ in Bremerhaven ein. Bei freiem Eintritt können kleine und große Besucher/-innen von 11.00 bis 18.00 Uhr das Museumsschiff erkunden, die maritime Arbeitswelt in der Hochseefischerei kennenlernen und an einem Wettbewerb im Krabbenpulen sowie verschiedenen Aktionen teilnehmen.

Um 11.30 und um 13.30 Uhr führt „GERA“-Freundeskreismitglied Norbert Guzek die Schiffsmaschinen im Betrieb vor. Die „Vater- und Sohn-Anlage“ hat zwei Dieselmotoren mit einer Leistung von 920 bzw. 500 PS. Ölgeruch, Motorenlärm und das Beben des Fußbodens sind inklusive, wenn Guzek die Maschinen startet. Hedi Sonnenberg gibt den Besucher/-innen um 12.00 Uhr bei einer unterhaltsamen Führung über die „GERA“ einen anschaulichen Einblick in das harte Leben und Arbeiten an Bord eines Frischfischfängers der Großen Hochseefischerei.

Auf kleine Leichtmatrosen und solche, die es werden wollen, wartet in diesem Jahr etwas Besonderes: Ein auf der „GERA“ versteckter Schatz muss anhand von kniffligen Aufgaben gefunden werden. Wer die geheimnisvollen Hinweise entdeckt und löst, erhält eine Belohnung. Aus verschiedenen Materialien können Kinder außerdem Unterwasserwelten gestalten, mit Tampen Seemannsknoten üben und passende Spiele ausprobieren. Um 16.00 Uhr werden auf dem Achterdeck spannende Fischgeschichten vorgelesen.

Ein Höhepunkt des Familientags beginnt um 15.00 Uhr. Erstmals findet auf dem Museumsschiff „GERA“ ein Wettbewerb im Krabbenpulen statt. Die Firma Fiedlers Fischmarkt, die seit Jahren den Erhalt des letzten deutschen Seitentrawlers unterstützt, stellt hierfür die beliebten Schalentiere zur Verfügung. Jung und Alt zeigen im Wettkampf ihre Fingerfertigkeit, wenn es darum geht, in kurzer Zeit möglichst viele Krabben von ihrem Panzer zu befreien. Nach getaner Arbeit darf der eigene „Fang“ verzehrt werden. Die leckeren und eiweißreichen Garnelen sind ein echtes Stück kulinarischer Tradition der Nordseeküste.

Wer sich mehr für die Arbeit an Bord eines Frischfischfängers interessiert, sollte unbedingt den Arbeitsplatz des Kapitäns aufsuchen. Von 14.00 bis 17.00 Uhr besteht Gelegenheit, die original erhaltene Brücke zu besichtigen, wo alle wichtigen Einrichtungen der 1960er Jahre wie Knopfsteuerungsanlage, Radarsichtgeräte, Echograph und Fischlupe vorhanden sind. Auch in den betriebsbereiten Funkraum kann ein Blick geworfen werden.

Das Programm im Überblick:
11.30 Uhr–17.30 Uhr            Mitmachprogramme für Kinder
11.30 Uhr                                 Maschinenvorführung
12.00 Uhr                                Führung über das Schiff
13.30 Uhr                                Maschinenvorführung
14.00 Uhr–17.00 Uhr           Brückenbesichtigung
15.00 Uhr                                Wettbewerb im Krabbenpulen
16.00 Uhr                                Fischgeschichten auf dem Achterdeck

Für die Medien:
Das Foto in der Anlage zeigt das Museumsschiff FMS „GERA“ im Schaufenster Fischereihafen.
Foto: Historisches Museum Bremerhaven

Stand: 26.07.2017

Merken