Premiere des neuen „GERA“-Films zur Hochseefischerei im Historischen Museum Bremerhaven

Die Filmpremiere ist öffentlich und findet am 22. März 2012 um 19.30 Uhr im Veranstaltungssaal des Historischen Museums Bremerhaven statt. Zum Museumsschiff „GERA“ im Schaufenster Fischereihafen und zur Hochseefischerei mit Seitentrawlern gibt es einen neuen Dokumentarfilm, der aus Mitteln der Europäischen Union – Europäischer Fischereifonds finanziert wurde. Zukünftig ist der Film mit dem Titel “Das war Knochenarbeit. Hochseefischerei auf dem Seitentrawler „GERA“ in der Mannschaftsmesse der „GERA“ und in der Fischereiabteilung des Historischen Museums Bremerhaven an der Geeste zu sehen.

Das Fischereimotorschiff „GERA“ ist der letzte erhaltene Seitentrawler in Deutschland. Fast hundert Jahre lang wurde mit diesem Schiffstyp gefischt, bis er von den modernen Hecktrawlern abgelöst wurde. Der erste deutsche Fischdampfer “SAGITTA” lief 1885 von der Geeste zu seiner ersten Fangreise aus, 1980 wurde der letzte Bremerhavener Seitentrawler verschrottet. Auf den Seitentrawlern musste das Netz noch mit der Hand eingeholt werden, “das war Knochenarbeit”, wie Hochseefischer eindringlich beschreiben.

Der Film bietet eine spannende und eindrucksvolle Dokumentation einer längst vergangenen Arbeitswelt auf einem original erhaltenen Schauplatz. Neben aktuellen Aufnahmen vom Schiff werden historische Filmszenen vom Fischfang eingeblendet. Fünf ehemalige Hochseefischer, alle Mitglieder im “Freundeskreis FMS GERA”, berichten von ihrem harten und oft lebensgefährlichen Arbeitsalltag.

Neben dem 20-minütigen Film gibt es eine Kurzfassung. Dieser Trailer zum Film wird demnächst im Internet auf der Homepage des Museums zu sehen sein. Außerdem ist eine eigene Internetseite zum Museumsschiff „GERA“ und zur Hochseefischerei in Arbeit.

Stand: 14.03.2012