HMB aktuell 13/16

Historisches Museum Bremerhaven trauert um letzten Kapitän der „GERA“

Gerhard Hein war in mehrfacher Hinsicht mit Bremerhaven eng verbunden. Auf seiner letzten Reise als Kapitän überführte er 1990 den letzten deutschen Seitentrawler von Rostock nach Bremerhaven, um ihn als Museumsschiff an das Historische Museum Bremerhaven zu übergeben. Gleichzeitig war dies für Hein eine Reise in seine Geburtsstadt, die er durch die deutsche Teilung seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen hatte. 1925 war er im damaligen Wesermünde (heute: Bremerhaven) geboren worden. Am 22. März 2016 verstarb Gerhard Hein im Alter von 90 Jahren.

Bevor Gerhard Hein nach dem Zweiten Weltkrieg ab 1952 das Fischkombinat Rostock mit aufbaute, arbeitete er bei der Bremerhavener Schlepperreederei Schuchmann, machte dann sein Steuermanns- und Kapitänspatent. Zunächst fuhr er auf Loggern, bis er auf die Seitentrawler wechselte und in der Großen Hochseefischerei aktiv war. Zehn Jahre lang war er Kapitän auf der „GERA“. Anfang 1990 war er mit der „GERA“ noch vor Mauretanien unterwegs gewesen, wo er die ostdeutsche Fangflotte vor Afrika mit Nachschub versorgte.

Auch nach der Seemannsrente blieb Gerhard Hein „seiner“ „GERA“ treu. Fast jedes Jahr stattete er dem Museumsschiff einen Besuch ab. Stets äußerte er sich zufrieden über die Instandhaltungsarbeiten des Historischen Museum Bremerhaven. Häufig traf sich die komplette letzte Besatzung des einzigen schwimmenden Hochseefischereimuseums in Bremerhaven. 2015 fehlte er zum ersten Mal durch Krankheit beim „GERA“-Treffen anlässlich des 25. Jubiläums als Museumsschiff.

Bei der feierlichen Übergabe der „GERA“ am 15. Juni 1990 an das Historische Museum Bremerhaven sagte Gerhard Hein: „Das gibt schon ein gutes Gefühl, dass sich unsere Arbeit an Bord zur Werterhaltung gelohnt hat. In Bremerhaven können wir die „GERA“ ja jederzeit sehen – es bleibt alles an ihr original – Farbe, Name, Innenausstattung. Es soll dabei der Eindruck entstehen, als wenn sie gerade von einer Reise kommt.“ Dieses Vermächtnis von Gerhard Hein hat sich der Bremerhavener Freundeskreis FMS „GERA“ zur Aufgabe gemacht.

Auf der „GERA“ lebt Kapitän Hein weiter. Seine Kammer ist noch im Originalzustand, wie er sie verlassen hat. Im Schrank hängt seine Uniform, sein Weinglas steht auf dem Schreibtisch. Seit 2015 erzählt ein Sprecher sogar Heins Hochseefischerei-Erlebnisse: Im Multimedia-Guide, den jeder „GERA“-Besucher per eigenem Smartphone oder ausleihbarem Tablet-PC empfangen kann, berichtet er von den Gefahren der Hochseefischerei, aber auch von den spaßigen Anekdoten des Bordlebens.

Für die Medien:
Das Foto zeigt Kapitän Gerhard Hein auf der Brücke der „GERA“.

Stand: 12.04.2016