Die FMS 'GERA' am Liegeplatz im Bremerhavener Fischereihafen

Letzter deutscher Seitentrawler startet am 19. März in die neue Saison

Das Museumsschiff FMS “GERA” mit Liegeplatz Schaufenster Fischereihafen ist ab Samstag, den 19. März 2010 wieder für Besucher/innen geöffnet. Bis zum 7. November 2010 kann das einzige deutsche schwimmende Hochseefischereimuseum täglich von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden.

Die Winterpause wurde für dringend notwendige Instandsetzungsarbeiten genutzt. Die Aufbauten erhielten einen Anstrich und der Radarmast wurde aufgrund seines schlechten Erhaltungszustands komplett erneuert. Der Freundeskreis FMS “GERA” nutzte die Winterpause, um die Vater- und Sohn-Anlage für den Vorführbetrieb zu überholen.

Die „GERA“ wurde 1959/60 als Seitentrawler auf der Peenewerft in Wolgast gebaut und stand bis 1990 im Dienst des Fischkombinats Rostock. 1990 kaufte die Seestadt Bremerhaven die „GERA“ für den symbolischen Betrag von 1 DM. Seitdem wird der Seitentrawler vom Historischen Museum Bremerhaven als Außenstelle betrieben. Die Besucher/innen können auf der „GERA“ die Originalausstattung vom Fangnetz über die Maschinenanlage bis zu den Kammern betrachten. Eine Ausstellung im Laderaum und Dokumentarfilme in der Mannschaftsmesse veranschaulichen den harten Arbeitsalltag an Bord.

Nach Voranmeldung können Gruppen Führungen mit ehemaligen Hochseefischern buchen.

Für die Medien:
In der Anlage finden Sie ein Foto der “GERA”.

Stand: 19.03.2010