Neuer Film, Vorführung und Kinderprogramm bei freiem Eintritt

Der Freundeskreis FMS „GERA“ lädt im Rahmen der diesjährigen FISCHParty zu einem Vorführ- und Aktionsprogramm rund um das Thema Hochseefischerei ein. Am Samstag, den 28. April und am Sonntag, den 29. April 2012 ist das Museumsschiff zwischen 10 und 18 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

Auf der Brücke erläutert ein ehemaliger Kapitän die nautischen Anlagen und berichtet vom Arbeitsalltag. Auf dem Fangdeck steht ein Bestmann bereit. Er demonstriert interessierten Besuchern das Netzflicken und erklärt das Fanggeschirr. Wer möchte, kann sich im Schlagen von Seemannsknoten versuchen.

In der Mannschaftsmesse wird der neue „GERA“-Film “Das war Knochenarbeit. Hochseefischerei auf dem Seitentrawler „GERA“” gezeigt. Der Film bietet eine spannende und eindrucksvolle Dokumentation einer längst vergangenen Arbeitswelt auf einem original erhaltenen Schauplatz. Neben aktuellen Aufnahmen vom Schiff werden historische Filmszenen eingeblendet. Fünf ehemalige Hochseefischer, alles Mitglieder im Freundeskreis FMS „GERA“, berichten von ihrem harten und oft gefährlichen Arbeitsalltag.

Ein abwechslungsreiches Programm erwartet die kleinen Besucher. Anhand einer Rallye mit kniffligen Fragen können sie die „GERA“ auf eigene Faust erkunden. So müssen zum Beispiel Fischarten erkannt und das Steuerrad gezeichnet werden. Erfolgreichen Leichtmatrosen erhalten einen persönlichen Heuervertrag als Mitglied der „GERA“-Besatzung. Die jüngsten Besucher können bunte Fische malen und Schiffe falten.

Am Samstag, den 28. April um 11, 13 und 15 Uhr wird die Maschine in Betrieb genommen. Die „Vater- und Sohn-Anlage“ im Maschinenraum mit zwei unterschiedlich großen Dieselmotoren verfügt über eine Leistung von 920 und 500 PS.

Für die Medien:
Auf dem Foto in der Anlage hilft Bestmann Walter Rettinghaus einem kleinen Besucher der „GERA“ beim Schlagen von Seemannsknoten.

Stand: 18.04.2012